Aktivitäten der Amnesty-Schülergruppe – Briefmarathon

Seit Beginn es Schuljahres gibt es in Kooperation mit Amnesty International Ulm erstmals eine Amnesty-Schülergruppe am Progymnasium und damit in Bad Buchau insgesamt. Die SMV hatte in ihrer ersten konstituierenden Sitzung Informationen eines Vertreters der Amnesty-Gruppe in Ulm erhalten. Daraufhin erklärten sich 4 Schülerinnen spontan bereit, sich näher mit Amnesty International und den Aktionen zum Schutz der Menschenrechte zu befassen. Als erster Schritt ist die Teilnahme am Briefmarathon geplant, außerdem eine Ausstellung an der Schule und Informationsveranstaltungen während des Schuljahrs.

Die Schüler befassen sich zum Beispiel am Fall der Verfolgung von Kindern mit Albinismus mit den Hintergründen in der Kultur des Landes und seiner politischen Verhältnisse, mit der Geografie und, in diesem Fall auch mit den biologischen Aspekten des Albinismus. Das Wichtigste aber ist, dass sie erfahren, dass man wirklich etwas für andere tun kann, und dass das gar nicht anstrengend und langweilig ist.

2015  hatten sich fast 300 Schulen in Deutschland am Briefmarathon beteiligt und fast 50.000 Briefe geschrieben. Ein toller Einsatz, der erfolgreich war:

In Burkina Faso hat die Regierung das Gesetz zur Zwangsverheiratung geändert, die Demokratie-Aktivisten Fred Bauma und Yves Makwambala aus der Demokratischen Republik Kongo kamen aus der Haft frei, ebenso wie Phyoe Phyoe Aung aus Myanmar, die sich für ein freies Bildungssystem einsetzt. Sie schrieb an Amnesty International: „Ich danke euch allen sehr! Nicht nur dafür, dass ihr euch für meine Freilassung und die anderer Menschen eingesetzt habt, sondern auch für die Hilfe, unsere Hoffnung am Leben zu erhalten.“