Berufs- und Studienorientierung

Berufs- und Studienorientierung am Progymnasium

Die Berufs- und Studienorientierung ist eine der Leitperspektiven der schulischen Bildung in Baden-Württemberg.

Das Kultusministerium führt dazu aus : „Berufliche Orientierung ist wesentlicher Bestandteil individueller Förderung und basiert auf festgestellten Kompetenzen, Potenzialen und Interessen der Schülerinnen und Schüler. Jugendliche werden dabei in die Lage versetzt, ihre Bildungs- und Erwerbsbiografie eigenverantwortlich zu gestalten und  diesen Prozess beispielsweise in einem Portfolio zu dokumentieren. Selbstbestimmung, kritische Urteilsbildung, Mitbestimmung, Solidarität sowie Wertschätzung von Vielfalt spielen hier eine wichtige Rolle.
Integration und Koordination der Inhalte und Maßnahmen von Ausbildungs- und Studienorientierung erfolgen jeweils an der einzelnen Schule im Rahmen durchgängig festgelegter Strukturen und eindeutiger Verantwortlichkeiten. In der Kursstufe des Gymnasiums wird insbesondere die Studienorientierung verankert.
Die Berufsberatung der Agenturen für Arbeit und die weiteren Partner aus Kammern und Verbänden der Wirtschaft, der Sozialpartner, der Unternehmen, der Hochschulen, kommunaler Institutionen und Träger unterstützen die Schulen bei Planung, Gestaltung und Umsetzung der beruflichen Orientierung.

Die Verankerung der Leitperspektive im Bildungsplan wird durch folgende Begriffe konkretisiert:

  • Fachspezifische und handlungsorientierte Zugänge zur Arbeits- und Berufswelt
  • Informationen über Berufe, Bildungs-, Studien- und Berufswege
  • Einschätzung und Überprüfung eigener Fähigkeiten und Potenziale
  • Geschlechtsspezifische Aspekte bei der Berufswahl, Familien- und Lebensplanung
  • Kompetenzanalyse, Eignungstests und Entscheidungstrainings
  • Planung und Gestaltung des Übergangs in Ausbildung, Studium und Beruf“2

1. Das Angebot des Progymnasiums als BoriS-zertifizierte Schule mit besonderem Schwerpunkt auf der Berufs- und Studienberatung

Zur Berufs- und Studienorientierung sowie zur Schullaufbahnberatung bietet das Progymnasium Eltern und Schülern eine Reihe von Veranstaltungen und Unterrichtsprogrammen an:

  • den Girls‘ and Boys‘ day für Klasse 8
  • BOGY/Berufs- und Studienorientierung in Gemeinschaftskunde und in Zukunft im  neuen Fach Wirtschaft
  • den Elterninformationstag mit IHK; Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit
  • Die Ausbildungsmesse in Alleshausen für Klasse 9 und 10
  • die Testung und Einzelberatung der Schüler durch professionelle Berater der IHK in Klasse 9
  • den Projekttag der Agentur für Arbeit mit Ausbildungs- und Studienbotschaftern
  • die Inhalte des Gemeinschaftskundeunterrichts zum Thema moderne Arbeitswelt, Unternehmungsgründung und wirtschaftlicher Grundbildung
  • die Schullaufbahninformationen durch Schulleitung, Gemeinschaftskundelehrer und Fachlehrer
  • Beratungstermine an der Schule
  • Besuch von Vertretern weiterführender Schulen im Gk-Unterricht/Wirtschaftsunterricht
  • Wander-Ausstellungen an der Schule

Die weiterführenden Schulen bieten zusätzliche Veranstaltungen an.

2. Beratungsangebote

Darüber hinaus stehen Eltern und Schülern einzeln oder besser gemeinsam Beratungsangebote zur Verfügung:

2.1 im Internet in Form von Informations-, Test- und Beratungsseiten

2.2  Persönliche individuelle Beratung

Es wird auch im BOGY-Unterricht dringend empfohlen, in folgenden Fällen einen Beratungstermin zu vereinbaren, wenn nach dem Betriebspraktikum in Klasse 9 bei einem  Schüler/einer Schülerin nicht feststellbar ist, was er/sie könnte oder möchte. Man sollte nicht annehmen, dass dies sich schon von selber regelt, denn durchschnittlich 25-35%  der Schüler stellen erst im Studium fest, dass ihr bisheriger Bildungsweg ihnen nicht entspricht. In einzelnen Fächern beträgt die Studienabbrecherquote bis zu 80%, besonders betroffen sind die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), da besonders hier Anspruch und Fähigkeit, Wunsch und Belastbarkeit, Berufsbild und Berufswirklichkeit weit auseinanderklaffen.

  • Schullaufbahnberatung allgemein:
    •  Frau Franziska Rist, Schulsozialarbeiterin:
      • Telefon: 0 75 82 / 93 29 24
      • E-Mail: ssa-badbuchau@hausnazareth.de
      • Erreichbarkeit: Montag: 8:00 bis 12:30 Uhr, Dienstag: 8:00 bis 14:00 Uhr, Mittwoch: 8:00 bis 14: 00 Uhr, Donnerstag: 13:00 bis 16:00 Uhr, Freitag: 8:00 bis 14:00 Uhr

–  –  Frau Schwenkel, Bad Schussenried, Beratungslehrerin , Schullaufbahnberatung bei Schulschwierigkeiten

Telefon:   07583/40074-30 (Sekretariat JERS)

Fax:           07583/40074-33

Email:       e.schwenkel@jakob-emele-rs.de

Industrie- und Handelskammer Ulm: Berufs-und Ausbildungsberatung, Herr Pietschmann

Handwerkskammer Ulm: Berufs- und Ausbildungsberatung, Frau Licht

Bundesagentur für Arbeit, Biberach: Berufs-und Studienberatung, Frau Bianco, Herr Kern

 

3. BOGY in Klasse 9

: Allgemeine Informationen zu BOGY ).

 

BOGY Vorbereitung

Euer Gemeinschaftskundelehrer wird euch zu Beginn der Klasse 9 mit den wichtigsten Informationen zu der BOGY-Woche versorgen. Am Elternabend bekommen auch eure Eltern Informationen über die Organisation, den Ablauf und den Zeitplan von BOGY.

Wollt ihr euch zuhause ein Bild über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten machen, könnt ihr die Homepage der Agentur für Arbeit besuchen. Auf diesen informativen Seiten könnt ihr euch gezielt über unterschiedliche Berufsfelder und Studiengänge informieren.
Wichtig ist bei der Recherche, dass ihr euch breitgefächert informiert und euch einen Überblick über die zahlreichen Berufsmöglichkeiten verschafft. Ob ihr letztendlich wirklich einen dieser Berufe erlernt, ist bei der Wahl des Praktikumsplatzes nicht entscheidend. Das Praktikum soll in erster Linie helfen, einen Einblick in die Berufswelt und einen Betrieb zu erhalten. Dies kann bei der weiteren Berufswahl sehr hilfreich sein, wenn es z.B. darum geht zu entscheiden, ob ihr eine Ausbildung machen oder doch lieber ein Studium aufnehmen wollt.

Hilfreiche Links für die Recherche

Allgemeine Informationen zu Ausbildungsberufen und Studium:
http://www.abi.de/index.htm?zg=schueler

Berufsinformationen:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/

Berufe im Überblick:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_25418/zentraler-Content/A02-Berufsorientierung/A022-Infomedien/Allgemein/BIZ-Medien-Berufsfelder.html

Videoportal zu unterschiedlichen Berufen:
http://www.berufe.tv/BA/

Bewerbungsprozess

Zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien werdet ihr im Deutschunterricht lernen, wie man eine Bewerbung anfertigt und was dabei zu beachten ist. Des Weiteren werdet ihr an einem Bewerbertraining der Agentur für Arbeit Biberach teilnehmen, in welchem ihr u.a. auf Online-Bewerbungen sowie auf Vorstellungsgespräche vorbereitet werdet.

Ihr habt bis nach den Faschingsferien Zeit, euch selbstständig einen Praktikumsplatz zu suchen und euch dort zu bewerben. Damit die Bewerbung reibungslos und erfolgreich verläuft, solltet ihr einige Dinge beachten:

  • informiert euch telefonisch über Praktikumsmöglichkeiten des Betriebs bevor ihr eure schriftliche Bewerbung anfertig
  • bewerbt euch so früh wie möglich, da auch andere Schulen zu dieser Zeit ihr Praktikum durchführen und die Anzahl der Plätze begrenzt sind
  • beachtet die Hinweise aus dem Deutschunterricht und dem Bewerbertraining
  • achtet auf formale Vorgaben bei der Bewerbung
  • lasst eure Bewerbung von euren Eltern/Lehrern/… korrekturlesen

Eure Bewerbung sollte aus vier Teilen bestehen:
1. Anschreiben des Progymnasiums für den Betrieb (siehe Vorlage im Downloadbereich)
2. persönliches Anschreiben
3. ein aktueller Lebenslauf mit Lichtbild
4. Praktikumsplatzbestätigung des Betriebs (siehe Vorlage im Downloadbereich)

Darüber hinaus könnt ihr natürlich auch noch zusätzlich Bescheinigung über Vereinsarbeit, ehrenamtliche Tätigkeiten, Praktika oder Zeugnisse beifügen.

Solltet ihr beim Bewerben bzw. bei der Suche nach einem Praktikumsplatz Probleme haben, stehen euch eure Gemeinschaftskunde-Lehrer/innen bzw. die BOGY-Beauftragten zur Seite.

Die Bestätigung über einen Praktikumsplatz müsst ihr bis vor den Faschingsferien bei eurem Gemeinschaftskundelehrer abgeben. Als Nachweis dient die vom Betrieb ausgefüllte Vorlage vom PG oder ein eigenes Schreiben des Betriebs.


BOGY-Woche

Die BOGY-Woche findet am PG Bad Buchau gewöhnlich vor oder nach den Osterferien statt. Solltet ihr Interesse an einer Verlängerung des Praktikums haben, könnt ihr das Praktikum nach Rücksprache mit dem Betrieb und der Schule in den Ferien weiterführen. Häufig ist eine Woche zu kurz, um den Berufsalltag kennenzulernen und einen Einblick in das jeweilige Berufsfeld zu bekommen. Wir ermutigen euch daher, diese Möglichkeit wahrzunehmen und das Praktikum zu verlängern.

Ziel ist, nach einer Woche im Betrieb eurer Wahl, einen Überblick über das Berufsfeld zu bekommen und über die Ausbildungsmöglichkeiten informiert zu sein. Damit ihr euch mit den Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb richtig auseinandersetzen könnt, sollt ihr während der BOGY-Woche ein Interview mit einer/m Ausbilder/in oder einem Azubi durchführen. (Sinnvolle) Fragen solltet ihr euch im Vorfeld überlegen, da dieser Teil im Bericht sehr stark gewichtet wird.

Es bietet sich auch an, ältere Schüler oder Geschwister nach ihren Erfahrungen mit dem BOGY-Praktikum zu fragen und Informationen über die Betriebe einzuholen.

BOGY-Portfolio

Alle Unterlagen und Arbeiten, die im Laufe der Vorbereitung und Nachbereitung des Praktikums wichtig sind, werden nicht im allgemeinen Ordner für Gemeinschaftskunde gesammelt, sondern in einem speziellen Portfolio-Ordner. Das Portfolio enthält eine gegliederte und systematische Darstellung des gesamten Entwicklungsprozesses der beruflichen Orientierung, außerdem Materialien, spezielle Feed-back-Seiten und außerdem Checklisten, die dem Schüler ermöglichen, den Erfolg seiner Bemühungen festzustellen.

Das Portfolio ist Teil der Bewertung im Fach Gemeinschaftskunde.

BOGY-Bericht

Nachdem ihr das Praktikum absolviert habt, müsst ihr euren BOGY-Bericht anfertigen, in dem ihr euren Betrieb vorstellt und eure Arbeitswoche dokumentiert. Der Bericht stellt einen wichtigen Teil des Praktikums dar, da ihr hier Gelegenheit bekommt, das Praktikum zu reflektieren und ein Fazit zu ziehen. Da der Bericht einen hohen Stellenwert hat und viele Schüler/innen sehr viel Arbeit in den Bericht stecken, soll dies auch entsprechend gewürdigt werden. Der Bericht wird daher wie eine zusätzliche Klassenarbeit im Fach Gemeinschaftskunde gewertet.

Die Anforderungen für den BOGY-Bericht und die Kriterien zur Benotung findet ihr im Downloadbereich. Die formalen und inhaltlichen Vorgaben sind unbedingt einzuhalten!

Letztendlich soll der BOGY-Bericht eure BOGY-Woche und die Ergebnisse zusammenfassen und Anlass geben, sich noch einmal intensiv mit den Erfahrungen und Erlebnissen auseinander zu setzen. Es ist sinnvoll und notwendig, sich schon im Vorhinein mit den inhaltlichen Anforderungen im BOGY-Bericht vertraut zu machen.
Das Benotungsraster sollte VOR der Anfertigung des Berichts ausgedruckt werden und während der Anfertigung als Hilfestellung für den Aufbau des Berichts dienen.

Das BOGY-Praktikum ist verpflichtend für alle Schüler/innen. Sollte ein/e Schüler/in, aus triftigen Gründen nicht am BOGY-Praktikum teilnehmen können, findet für diese/n Schüler/in während der BOGY-Woche regulärer Unterricht in Klasse 8 statt. An Stelle des BOGY-Berichtes ist ein Essay zu einem wirtschaftlichen Thema eurer Wahl (jedoch nach Rücksprache mit eurem GK-Lehrer) in vergleichbarer Länge zu schreiben.

Ein kleiner „Knigge“

  • Denkt über passende und angemessene Kleidung für eure BOGY-Stelle nach. Alle BOGY-Stellen mit Kundenkontakt erwarten ein korrektes, gepflegtes Auftreten. Banken z.B. haben in dieser Hinsicht oft genaue Vorgaben(Hemd/Krawatte/ Jackett). In anderen Unternehmen spielt die Kleiderordnung nur eine untergeordnete Rolle. Falls ihr euch nicht sicher seid, ruft besser kurz an und fragt nach.
  • Es ist sinnvoll, sich schon ein paar Tage vor der BOGY Woche einige kurze Notizen zu den Erwartungen an BOGY … zu machen, um diese dann später mit den wirklich erlebten Erfahrungen zu vergleichen. Dies ist ein wirklich wichtiger Teil des BOGY Berichtes.
  • Fragt, fragt, fragt und redet mit den Leuten; auch darüber wie ihr euch die Woche vorgestellt habt. Als BOGY-Praktikant lassen sich natürlich schlecht Forderungen formulieren, aber Wünsche dürfen geäußert werden.
  • Nehmt eine Kamera mit und macht Fotos. Bitte fragt vorher um Erlaubnis!! Bilder unterstützen euren Bericht und geben weitere Informationen zu eurem Praktikum preis (bitte die Bilder im Anhang anfügen).
  • Macht euch täglich Notizen, vielleicht auch gleich im Unternehmen, wenn gerade nicht viel los ist. Das erleichtert das Schreiben hinterher.
  • Führt v.a. Gespräche hinsichtlich der Ausbildung. Zitate/Einschätzungen von Auszubildenden und Angestellten der Personalabteilung sind spitze im Bericht (v.a. im Interview!!). Und fragt nach den Namen, damit ihr die Leute namentlich zitieren könnt!
  • Sollte es Probleme geben, schreibt bitte eine kurze Email an mgabel@pgbadbuchau.de. Ich werde mich gegebenenfalls mit dem Betrieb oder mit euch in Verbindung setzen, um mögliche Probleme zu klären.

Arbeitsagentur

Ihr könnt jederzeit einen Termin bei der Arbeitsagentur in Biberach ausmachen und euch beraten lassen. Eine Beratung ist sowohl im Klassenverband im Zuge eines BIZ-Besuchs möglich, aber auch individuell von euch selbst organisiert. Eure Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit Biberach sind:

  • Frau Sabrina Reck für Bewerbungs- und Berufsberatung.
  • Herr Karl Kern als Berater für akademische Berufe (Studienberatung)

Weitere hilfreiche Links

 Wichtige Dokumente (zum Downloaden)

Bestätigungsformular über Praktikumsplatz