Frankreichfahrt der Klasse 7 – Paris

Rückfahrt

Am letzten Tag in Le Lion d’Angers besuchten die Schüler die Schule von Le Lion d’Angers. Verteilt auf verschiedene Klassen nahmen die deutschen Schüler am Unterricht teil und bemerkten einige Unterschiede zu ihrer Schule in Deutschland. Beispielsweise stellen sich die französischen Schüler zu Schulbeginn nach Klassen geordnet auf dem Pausenhof auf, wo sie von einem Lehrer abgeholt und ins Klassenzimmer gebracht werden. Zudem ist der Pausenhof von einem Zaun umgeben, sodass sich die Schüler erst nach Schulende wieder vom Schulgelände entfernen können.

Am nächsten Tag, dem 11. Mai, mussten sich die deutschen Schüler bereits morgens von ihren Austauschpartnern und ihren Familien verabschieden. Nach der gemeinsamen Woche fiel der Abschied schwer, auch wenn sich die Partner im nächsten Oktober beim Rückaustausch wiedersehen werden. Bei der Rückfahrt ging es nicht sofort bis nach Deutschland, sondern am Nachmittag und Abend wurde die französische Hautstadt Paris besichtigt. Der atemberaubende Blick vom Eiffelturm, die Bootsfahrt auf der Seine, sowie Notre Dame, der Louvre mit seiner Glaspyramide und der Blick auf die Champs-Elysées beeindruckte alle. Nach der Rückfahrt bei Nacht kam die Gruppe müde aber reich an Erfahrungen, neuen Freundschaften und verbesserten Französischkenntnissen in Bad Schussenried und Bad Buchau an.

Donnerstag: Paris

La tour Eiffel est une tour de fer puddlé de 324 mètres de hauteur (avec antennes) située à Paris, à l’extrémité nord-ouest du parc du Champ-de-Mars en bordure de la Seine dans le 7e arrondissement. Construite par Gustave Eiffel et ses collaborateurs pour l’Exposition universelle de Paris de 1889, et initialement nommée « tour de 300 mètres », ce monument est devenu le symbole de la capitale française, et un site touristique de premier plan : il s’agit du second site culturel français payant le plus visité en 2011, avec 7,1 millions de visiteurs dont 75 % d’étrangers en 2011, la cathédrale Notre-Dame de Paris étant en tête des monuments à l’accès libre avec 13,6 millions de visiteurs estimés2 mais il reste le monument payant le plus visité au monde3,note 1. Elle a accueilli son 250 millionième visiteur en 2010. (wikpedia)

L‘hôtel de ville de Paris héberge les institutions municipales de Paris depuis 1357, et est situé, place de l’Hôtel-de-Ville, dans le 4e arrondissement de Paris.
Ce site est desservi par les stations de métro Hôtel de Ville et Châtelet. (wikipedia)

Un „fatou-fatou“ avec son commerce ambulant á Paris http://diasporaenligne.net/les-fatou-fatou-et-le-commerce-ambulant-au-coeur-de-paris-acteurs-et-pratique-de-lespace-de-travail/

La Tour Eiffel, le Louvre, Notre Dame de Paris, La Conciergerie, le Musée d’Orsay … Les monuments qui font la richesse du patrimoine parisien constituent des étapes incontournables lors d’un séjour touristique. Visiter Paris en bateau permet de changer de point de vue et de découvrir le cœur historique de la capitale, autrement, sous un angle différent. La Compagnie des Bateaux Mouches® vous propose d’embarquer à bord de l’un de ses 6 bateaux promenade pour une belle balade commentée sur la Seine. Les départs pour la croisière promenade sont quotidiens et s’effectuent en journée et en soirée.

 

Mittwoch – Le Mont-Saint-Michel

Im Laufe der Woche machten wir eine Menge interessanter Ausflüge, am schönsten war der zum Mont- Saint-Michel. Außerdem gab es viele gemeinsame Festivitäten mit den Austauschschülern.

Gemeinsames Essen mit den Kollegen und Kolleginnen

 

 

 

On est arrivé

Hier ein paar Eindrücke vom Empfang mit dem frz. Schulleiter, der in seiner Rede die grundlegende Bedeutung der dt-frz. Freundschaft für das Europa unserer Tage auch gerade nach der aktuellen Wahl in Frankreich hervorhob, da die Kinder zunächst Kinder seien und noch nicht in politischen Kategorien dächten, sondern sich einander noch ganz offen und unvoreingenommen begegneten. Heute waren wir in den Villages Troglodytiques, den Erdbauernhöfen und danach in Angers: Stadtrallye und Schloss.

Das Wochenende

Am Wochenende waren die Kinder in den Familien, daher gibt es nicht so viele Bilder, aber am Sonntag wurde von den Eltern ein Sportnachmittag organisiert, bei dem immer ein deutsches und ein französisches Kind gemeinsam einen Parkour bestreiten und Punkte sammeln mussten.

Sieger: Johannes Blank und sein französischer Partner Karl.
Anschließend gab es feine Dinge zu probieren, Crêpes, Tartes, Waffeln.
Das letzte Photo zeigt passend zu 8. Mai ein geschmücktes Denkmal zum Kriegsende des Zweiten Weltkriegs.