Verleihung des BoriS-Gütesiegels an das Progymnasium Bad Buchau

IMG_0939

Schulleiter Dr. Matthias Hoffmann, die BOGY-Beauftragte Martina Bäuerle und Bürgermeister Diesch bei der Verleihung des Berufssiegels. Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

Nach dem erfolgreichen Audit der Jury aus Frau Sigrid Halbherr (IHK ULm, Jugendbegleiterprogramm), Herrn Dieter Christoph (Schulleiter GWRS Rottal Burgrieden/Achstetten) und Herrn Mike Kowollik (Uzin Utz AG) wurde  nun dem Progymnasium das BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg verliehen.

Das Audit ergab, dass die Stärken der Schule in dem persönlichen Engagement der beteiligten Lehrkräfte und nicht zuletzt in der Unterstützung durch die Schulleitung liegen. Externe Veranstaltungen (z. B. Ausbildungsmesse Altshausen) werden im Unterricht gut vor- und nachbereitet.  Auch die Kontinuität der Weiterentwicklung der Berufsorientierung wurde lobend  hergehoben.

Alexander Urban, Geschäftsstellenleiter bei BoriS erklärte, dass sich 2015 in Baden-Württemberg acht Schulen um das Siegel beworben hätten, aber nur zwei es geschafft haben,  das Progymnasium mit seiner Erstbewerbung und das Johann-Vanotti-Gymnasium aus Ehingen mit einer Rezertifizierung.

BoriS unterstützt Schulen und ihre externen Partner bei der Erhöhung der Qualität von Berufs- und Studienorientierung und fördert den Erfahrungsaustausch zwischen den Schulen. BoriS richtet sich an alle Schulen, die besonderes Augenmerk darauf legen, ihre Schüler bestmöglichst auf die Berufswahl vorzubereiten.

BoriS ist ein Netzwerk von Partnern wie den Schulen, der Baden-Württemberg-Stiftung, den Ministerien, den Kammern und Verbänden sowie der Unternehmen.

SIEGEL_Erstzertifizierung_2015_2018

Zu den einzelnen Themenbereichen stellten die Juroren in ihrem Audit des Progymnasiums fest:

Das Progymnasium stellt wertvolle Bezüge von Unterricht und praktischer Berufsorientierung her und verknüpft ökonomische und arbeitweltbezogene Themen in einigen Fächern  sowie in unterschiedlichen Klassenstufen relativ eng mit dem allgemeinen Unterrichtsgeschehen.

Die Lehrer bereiten die Schüler bereits im Vorfeld des Berufspraktikums auf die Ausbildungsmesse Alleshausen vor.
Zusätzlich erhalten die Schüler zur besseren Orientierung einen Leitfaden, der gemeinsam durchgearbeitet wird. Alle 2 bis 3 Jahre findet eine  Ausstellung zu Traumberufen statt, die von der Studienstiftung getragen wird.

Das Progymnasium nutzt bereits verschiedene Methoden zur Informationsgewinnung (Studienbotschafter, Ausbildungsbotschafter, Planet Berufe).

Das Progymnasium fördert mit verschiedenen Programmen und außerunterrichtlichen Aktivitäten wie AGs, dem Schülerkiosk und der Schülerfirma aktiv die Schlüsselkompetenzen seiner Schülerinnen und Schüler. Das Progymnasium beteiligt sich auch am Börsenspiel der Federseebank.

Die Schule befürwortet freiwillige sowie Pflichtpraktika während der Schulzeit. Ein Konzept rund um das Praktikum ist vorhanden. Für die Suche von Praktikumstellen ist jeder Schüler selber verantwortlich. Hierbei vertraut die Schule auch auf die Unterstützung der Eltern, die von der Schule informiert werden. In Notfällen unterstützt die Schule bei der Suche nach Praktikumsstellen.

Das Progymnasium greift die Erfahrungen der Schüler aus dem BOGY-Praktikum auf. Praktikumsberichte werden benotet (an Stelle einer Klassenarbeit im Fach Gk). Darüber hinaus gibt es eine Feedback von den Betrieben in Form eines Fragebogens,

Die Schule bietet den Schülern an, einen BOGY-Kompass (z.T. auch Qualipass) zu führen, dies ist aber noch kein „Muss“.

Die Praktikumsplatzsuche wird von den Schülern selbstständig erledigt. Die Kontaktaufnahme zu den Betrieben wird eigenständig vorgenommen. Dies wird dokumentiert, da sich die Schule die Bewerbung vorlegen lässt und bis zu 6 Wochen vor dem Praktikum von den Schülern einen Nachweis über den Praktikumsplatz verlangt. Die Schüler werden im Rahmen des Unterrichtes gut vorbereitet und werden selbstständig angeleitet Bewerbungsschreiben zu erstellen.

Die Eltern bekommen am Elternabend die nötigen Informationen über das BOGY-Praktikum sowie Informationen über die Ausbildungsmesse in Alleshausen. Es gibt noch einen weiteren Elternabend, dort wird über die weiterführenden Schulen informiert. Die Eltern erhalten auch sonst detaillierte Informationen und können diese auch auf der Homepage nachlesen.

Es gibt mit Frau Bäuerle eine BOGY-Ansprechpartnerin, die jederzeit beratend zur Verfügung steht. Diese Lehrkraft
unterrichtet auch Fremdsprachen und kann daher auch auf Englisch Informationen bereitstellen. Aufgrund des geringen Migrationsanteil gibt es bis jetzt aber keine besonderen Herausforderungen.

Eine Kooperation mit der Federseebank findet schon seit mehreren Jahren statt, ein Vertrag ist vorbereitet.
Alle zwei Jahre findet mit dem Moorheilbad/Federseeklinik ein Knigge-Angebot statt. Banken und Versicherungen bieten gerne Vorträge an, wobei darauf geachtet wird, dass dies keine Werbeveranstaltungen werden, sondern Inhalte neutral vermittelt werden.

Verbindliche Kooperationsvereinbarungen bzw. Kooperationsverträge bestehen bereits mit zwei Unternehmen. Neue Kooperationen sind in Planung, die schriftliche Ausarbeitungen bestehen bereits.

Das Progymnasium bindet die Partner in den Berufs- und Studienfindungsprozess ein. Mit der
Arbeitsagentur und dem Amitié Club gibt es regelmäßige Kontakte.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit , was die berufsorientierende Arbeit, Projekte etc. angeht,
entspricht den Vorstellungen der Juroren. Kontakte zur örtlichen Presse sind gegeben, so dass über Aktivitäten des Progymnasiums in Sachen Studien- und Berufsfindung eine Berichterstattung gewährleistet ist. Auf der Schulhompage, werden alle Termine und Projekte übersichtlich dargestellt. Auf der Homepage wird auch der BOGY-Prozess ausführlich dargestellt.

Es finden mit den Kooperationspartnern Reflexionsveranstaltungen statt. Mit den dabei gewonnenen Erkenntnissen wird versucht, die Zusammenarbeit mit den Partnern noch zu verbessern bzw. an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Die Berufsorientierung ist im Schulcurriculum verankert.

Es werden Selbstevaluationen bei Schülern durchgeführt. Dies wird teils schriftlich, teils mündlich gemacht. Die Feedbackgespräche finden in vergleichsweise kleiner Runde statt.

Die Inhalte der BOGY-Fortbildungen werden über die Fachkonferenzen multipliziert. Ansonsten gibt es ein recht überschaubares Fortbildungsangebot, das die Schule, soweit es ihr möglich ist und sinnvoll erscheint, wahrnimmt.

IMG_0899

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

IMG_0901

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

IMG_0902

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

IMG_0907

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

IMG_0909

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

IMG_0931

Foto: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

 

—–

Bilder: © Armin Buhl, (www.photodesign-buhl.de)

Text: © Martin Gabel

Informationen zu BoriS: http://www.boris-bw.de/