Monthly Archives: Oktober 2016

Die 6b und die 6a bei Esel, Schwein und Alpaka

Vom 24. Bis 29. Oktober befanden sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen des Progymnasiums Bad Buchau im Schullandheim am Rappenhof bei Gschwend im Ostablkreis.

Dort wohnten die Kinder in kleinen Hütten, für deren Sauberkeit und Organisation sie selbst sorgen mussten.

In kleinen Gruppen übernahmen die Schüler Patenschaften für die dort gehaltenen Tiere wie Ziegen, Schafe, Esel, Schweine, Alpakas und sogar scheues Damwild. Für die Tierpaten bedeutete das schon vor dem Frühstück die Tiere zu füttern, Gatter zu öffnen und zu schließen und für das Wohl der Tiere zu sorgen.

Weil die Zukunft jetzt beginnt (SZ)

KLJB Alleshausen lädt am 11. November zur Ausbildungsmesse

von Annette Grüninger (SZ)

Alleshausen (sz) „Arbeit ist Zukunft – informiere dich jetzt!“: Dazu ermuntert die Ausbildungsmesse Alleshausen Schüler aus der Region auf. Und informieren können sich die künftigen Azubis und Studis reichlich: 40 Ausbildungsbetriebe, Institutionen und Bildungseinrichtungen mit 64 Ausbildungsberufe und 17 Studiengänge werden am Freitag, 11. November, im Alleshauser Schulzentrum vertreten sein.

Im fünften Jahr ihres Bestehens hat die Ausbildungsmesse Alleshausen längst ihre Anfangsschwierigkeiten hinter sich gelassen und sich bei Schulen wie auch Unternehmen der Region fest etabliert. Und auch die jungen Veranstalter der KLJB scheinen mit ihrer Mammutaufgabe über sich selbst hinaus gewachsen zu sein. Rund 30 Helfer werden wohl auch an der fünften Messe wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Au revoir, les Français!

La soirée du 11 Octobre 2016, les élèves de l’échange sont finalement arrivés dans le foyer du collège de Bad Schussenried après leur voyage long et fatigant. Lors de l’accueil autour de bretzel et jus d’orange, la directrice Susanne Wehling, dans un français impeccable, a prononcé un discours de bienvenue aux hôtes français. En amont, des nouvelles ont été echangées trés fréquemment entre les élèves. La joie de se retrouver après tant de temps a été très grande.

Ergebnisse der Fremdevaluation

Nach der ersten Fremdevaluation im Schuljahr 2008/2009 wurde das Progymnasium Bad Buchau im vergangenen Schuljahr zum zweiten Mal evaluiert. Die Ergebniszusammenfassung wurde dem Kollegium und der Schulkonferenz am Ende des letzten Schuljahres, den Familien zu Beginn des Schuljahres im Elternbrief mitgeteilt.

Das Ergebnis ist erfreulich: Von 49 Qualitätsstandards der Zielstufe wurden 47 erfüllt, was, so die Evaluatoren, einer Note von 1,1 entspräche.

Die für alle Schulen in Baden Württemberg verbindliche Fremdevaluation untersucht und bewertet innerhalb des vom Land Baden Württemberg festgelegten Qualitätsrahmens die Qualitätsbereiche Unterricht, Professionalität der Lehrkräfte, Schulführung und Schulmanagement, Schul- und Klassenklima, inner- und außerschulische Partnerschaften und Bewertung schulischer Arbeit.

Die Ergebnisse, vor allem aber die von den Evaluatoren ausgesprochenen Empfehlungen, dienen dann als Grundlage für die weitere Schulentwicklung, wie sie von Lehrern, Eltern und Schülern gemeinsam geplant wird.

Wandertag der neuen Fünftklässler

Am 23. September fand der Wandertag mit den neuen Fünfern statt. Man wanderte zum Aussichtsturm hinter Kappel und machte sozialdynamische Spiele zum Kennenlernen und zur Stärkung der Zusammenarbeit. Begleitet wurden die Kinder von den Klassenlehrerinnen, Frau Ilse Erne-Menz und Frau Ute Dorn und der Schulsozialarbeiterin Frau Franziska Rist.  Mit von der Partie waren die Schülerpaten aus Klasse 8.

dscn1513

Murmelbahn: Ein Spiel zum Koordinationstraining

Text: Ute Dorn und Martin Gabel
Fotos: Franziska Rist

Dichte Rauchschwaden aus dem Progymnasium simulieren den Ernstfall (SZ)

Unangekündigter Feueralarm an der Bad Buchauer Schule für eine sichere Evakuierung im Ernstfall (Text und Foto: Klaus Weiss, SZ)
Rauch kommt aus dem Progymnasium: Bei einer Übung wurde die Evakuierung geübt.
Rauch kommt aus dem Progymnasium: Beim unangekündigten Feueralarm wurde die Evakuierung geübt.
Dieser Rauch aus der Nebelmaschine ist harmlos, im Ernstfall könnte das aber tödlich ausgehen. Klaus Merz (Kommandant, links) und der Hausmeister Uwe Vogelgesang verqualmen mit Reinhold Merz (Feuerwehr) das Treppenhaus.

Klaus Merz (Kommandant, links) und der Hausmeister Uwe Vogelgesang verqualmen mit Reinhold Merz (Feuerwehr) das Treppenhaus.

 
Fotos: Klaus Weiss