Monthly Archives: Januar 2015

Bussicherheitstraining Klasse 5

Mit Max und Moritz unterwegs zum Bustraining

bustraining3

Hier befinden sich alle Schülerinnen und Schüler für den Busfahrer im toten Winkel.

 

Am 15.1.2015 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 an einem von Helmut und Daniel Diesch geleiteten Bussicherheitstraining teil und durften einen sowohl lehrreichen als auch unterhaltsamen Morgen erleben.

Nachdem wir pünktlich zu Beginn der 3. Stunde an der Bittelwiesenturnhalle abgeholt wurden, fuhren wir mit dem Bus zur Haltestelle bei der Federseeschule. Zunächst durfte Noah sich auf den Platz des Busfahrers setzen und er konnte feststellen, dass sich im toten Winkel die gesamte restliche Klasse verstecken konnte.

Wie kommt die ganze Klasse schneller in den Bus? Wenn alle drängeln oder geordnet hintereinanderher gehen? Es zeigte sich, dass die Drängelei einiges an Zeit kostet.

Dann kam Moritz, ein leerer Kanister, zum Einsatz. Was passiert, wenn man zu nahe am Rand des Bürgersteigs steht und der Bus kommt zügig angefahren? Moritz wurde zum Erstaunen der Schüler mehrere Meter weit geschleudert. Helmut Diesch gelang es auf ansprechende Weise, die Schüler für verschiedene Problemsituationen zu sensibilisieren. Sehr beeindruckend war, dass Max, ein voller Kanister, der ungefähr so viel wiegt wie ein Kind in der fünften Klasse, bei einer Vollbremsung schon bei einem Tempo von 25 km/h durch den gesamten Bus bis nach vorne geworfen wurde.

Die Erzählungen von Helmut Diesch über die Busfahrt zur Schule aus Sicht eines Busfahrers und ein Blick auf die Sicherheitsvorrichtungen im Bus ergänzten das praktische Training.

Text und Bilder: Ute Dorn und Bianca Leutz

 

bustraining4

Wenn man an der Bushaltestelle zu nah an der Fahrbahn steht…

 

 

bustraining7 (1)

Im Bus selbst ist nichts zu spüren, als das Fahrzeug über die Flasche hinwegrollt, auch einen Arm oder ein Bein würde man nicht bemerken.

 

Bustraining2

Noah darf auf dem Fahrersitz Platz nehmen.

 

 

bustraining5

… kann einen der Bus beim Ausschwenken genauso erwischen wie den Kanister!

 

 

 

Marvin Motzet, unterstützt von Reinhard Fritsch in der „IPhO“

20141223000126751_16392406762356252Marvin Motzet, Schüler der 11. Klasse des Wieland-Gymnasiums in Biberach und bis letztes Jahr Schüler des Progymnasiums Bad Buchau, hat sich für die dritte Runde der Internationalen Physik-Olympiade (IPhO) qualifiziert. Er zählt damit zu den 50 erfolgreichsten Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die Internationale Physik-Olympiade findet jährlich statt und wird abwechselnd in verschiedenen Teilnehmerländern ausgetragen. Die Schüler lösen dabei anspruchsvolle theoretische und experimentelle physikalische Aufgaben. Insgesamt müssen die Teilnehmer vier Auswahlrunden bestehen.

Die erste Runde fand im Juli als Hausarbeit statt. Mit Reinhard Fritsch, Physiklehrer vom Progymnasium Bad Buchau und Betreuer am Schülerforschungszentrum Bad Saulgau, hatte sich Marvin Motzet darauf vorbereitet. Hat ein Schüler mindestens 70 Prozent der Aufgaben der ersten Runde richtig gelöst, kann er an der zweiten Runde teilnehmen, die ebenfalls als Hausarbeit eingereicht wird. Die Aufgaben gehen hier schon weit über den Schulstoff hinaus. Kurz vor den Weihnachtsferien nahm Marvin nun an einem IPhO-Vorbereitungs-Seminar in Stuttgart teil. Zur dritten Runde, auch als Bundesrunde bezeichnet, fährt Marvin Motzet im Januar ans Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg. Dort müssen die Teilnehmer je zwei theoretische und experimentelle Klausuren ohne Hilfsliteratur bearbeiten. Die fünf erfolgreichsten Teilnehmer stellen das deutsche Olympiateam und nehmen am internationalen Wettbewerb 2015 in Mumbai, Indien teil. (sz)

Kühlschrank der Zukunft kommt aus Schülerhand

Marcel Mohn vom Kreisgymnasium Riedlingen und Marvin Motzet vom Wieland-Gymnasium Biberach, früher am Progymnasium Bad Buchau, haben gemeinsam mit den Auszubildenden Michael Graf und Tobias Klöble ihre Idee für einen neuartigen Kühlschrank zum Patent angemeldet. Ein entsprechender Vertrag zur Übertragung der Nutzungsrechte an die Firma Liebherr wurde kurz vor Weihnachten unterzeichnet.

Marcel Mohn und Marvin Motzet sind nicht nur Physik-Asse, sondern auch technikbegeisterte Tüftler. Sie besuchen jeweils die elfte Klasse an ihren Gymnasien und forschen in ihrer Freizeit am Schülerforschungszentrum Südwürttemberg (SFZ) in Bad Saulgau unter Leitung des Physiklehrers Reinhard Fritsch vom Progymnasium Bad Buchau. Gemeinsam mit den Auszubildenden der Firma Liebherr, Michael Graf und Tobias Klöble, setzten sie eine innovative Idee in die Tat um. So entwickelten sie eine neuartige Kühlschrank-Technik, bauten diese in ein konventionelles Kühlgerät und programmierten sie. Der so aufgerüstete Kühlschrank kann nun deutlich mehr als einfach nur Lebensmittel frisch zu halten. Den Haushalten der Zukunft kommt das entgegen – gerade in Zeiten, in denen viel zu viele Esswaren weggeworfen werden und mehr und mehr über Nachhaltigkeit diskutiert wird. Um die Konkurrenz nicht auf ähnliche Gedanken zu bringen, sind die Jung-Erfinder aber noch vorsichtig, Details ihrer Erfindung preiszugeben.

Da die Idee der Schüler neu und bisher ungeschützt war, lag es auf der Hand, das Prinzip zum Patent anzumelden. Liebherr möchte nun auf der Schülererfindung aufbauen und bot den jungen Männern einen entsprechenden Vertrag an. So zeigten sich der Leiter der Abteilung Grundlagen der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen, Thomas Ertel, Michael Schick, ebenfalls Abteilung Grundlagenentwicklung, und Ausbildungsleiter Christoph Roth beeindruckt von den Tüftlern, die offensichtlich mit dem regulären Schul- und Ausbildungsstoff nicht ausgelastet sind. „Es ist toll zu sehen, dass es technikbegeisterten Nachwuchs gibt und Orte, an denen dieser gefördert wird“, sagt Thomas Ertel bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Gymnasiasten Marcel Mohn und Marvin Motzet werden sich auch in Zukunft in den Räumen des SFZ-Standorts Bad Saulgau  treffen, wo sie frei forschen, experimentieren und ihre Ideen entwickeln können. Vielleicht wird diese Erfindung nicht die letzte aus ihrer Hand sein.

 

Text und Bild: SZ

Informationsabend zu G8 und G9

„Schreckgespenst G8“ – die Schulleitung des Progymnasiums Bad Buchau informiert und stellt sich den Fragen interessierter Eltern der Grundschulklassen 4 am Mittwoch, 21.01. 2015, 19.00 Uhr im Musik-Saal der Schule.

Wie jedes Schuljahr stehen bald wieder Eltern und Kinder der Grundschulklassen 4 vor der Entscheidung, welche weiterführende Schule nach der Grundschulzeit besucht werden soll. Die Umbrüche im Bildungssystem verunsichern viele Eltern: Hat es mein Kind auf einem G9- Gymnasium leichter? Bleibt im G8 meinem Kind überhaupt noch Zeit, sich anderen Dingen zu widmen? Bedeutet G9 eine Rückkehr zum Abitur vor der Bildungsreform 2004 (altes G9). Unterscheidet sich der vermittelte Unterrichtsstoff zwischen G8 und G9 und erfolgt dadurch eine andere Qualifizierung? Viele Fragen, die einer Antwort bedürfen.

Die Schulleitung des Progymnasiums Bad Buchau möchte sich daher nach einer kurzen Informationsrunde den Fragen und Problemen interessierter Eltern der umliegenden Grundschulen stellen. Das Ziel soll sein, unbegründete Ängste vor G8 durch gezielte Informationen abzubauen und darzustellen, wie durch Profil , Struktur, geeignete Maßnahmen  und Zielsetzungen des Progymnasiums Bad Buchau eine gute Umsetzung von G8 ermöglicht wird und somit eine Überlastung der Schülerinnen und Schüler vermieden wird.

Einladung für Grundschüler Klasse 4 zu einem Schulbesuch

Einladung der Grundschüler zu einem Schulbesuch des Progymnasiums Bad Buchau

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 4,

in den kommenden Wochen werden eure Eltern, gemeinsam mit euch entscheiden, welche weiterführende Schule ihr im kommenden Schuljahr besuchen werdet. Die Lehrerinnen und Lehrer eurer Grundschule werden euch ausführlich beraten, so dass eure Eltern und ihr die beste Entscheidung treffen könnt.

Damit ihr euch einen Eindruck vom Schulalltag am Progymnasium in Bad Buchau machen könnt, laden wir euch

am Montag, den 19.01. 2015 um 13.30 Uhr

für zwei Schulstunden zu uns an die Schule ein.

Ihr habt an diesem Tag die Möglichkeit, den Unterricht unserer 5. und 6. Klässler zu besuchen. Eure Eltern können euch dann um 15.15 Uhr wieder an der Schule abholen.

Wenn ihr an diesem Tag unsere Schule besuchen wollt, füllt ihr das unten stehende Formular gemeinsam mit euren Eltern aus und lasst es uns bis Donnerstag, den 15.01. 2015 zukommen.

Selbstverständlich könnt ihr euch auch per Email (info@pgbadbuchau.de) oder telefonisch (07582-93300) bei uns anmelden.