Monthly Archives: April 2014

„Deutsche Geschichte“ – neue Ausstellung in der Schülerbücherei

2014 gilt als ein Jahr der besonderen Gedenktage:

100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkriegs, 75 Jahre Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, 25 Jahre Fall der Mauer…

Aus diesem Anlass hat das Büchereiteam eine Reihe von Sachbüchern zur Deutschen Geschichte für euch zusammengestellt. Zu trocken? Wir haben Geschichte auch in spannende Geschichten verpackt. Taucht ein in die Schicksale, Gedanken und Gefühle verschiedener Romanfiguren und erlebt Geschichte aus ihrer Sicht!

„jugend creativ“ – viele Gewinner aus dem Progymnasium!

Wer sind die kreativsten Köpfe im Federseeraum?

Der diesjährige Malwettbewerb der Federseebank eG sorgte wieder für viel Resonanz bei den Schülern.  Das Thema „ Traumbilder:  Nimm uns mit in deine Fantasie!“ regte die Schüler aller Jahrgangsstufen zu guten gestalterischen Ideen an und brachte sehr viele tolle Arbeiten hervor.  Die Auswahl der Sieger aus 430 eingereichten Arbeiten fiel der Jury nicht leicht, die sich aus Fachlehrern der Schulen rund um den Federsee zusammensetzte.

Das Progymnasium hat mit insgesamt 140 Schülern teilgenommen, davon sind 8 Gewinner in den verschiedenen Klassenstufen.  Am Wettbewerb haben von allen Schulen (PG/ Federseeschule/  Federseegrundschule Alleshausen/  Grundschule Oggelshausen) 430 Schüler teilgenommen. In allen Klassenstufen insgesamt gibt es 15 Gewinner.  Die 15 Bilder sind bereits zur Jurierung auf Landesebene weitergegeben worden.

jugend creativ 2014 025

Die Preisverleihung fand am Mittwoch, 09. April in den Räumen der Federseebank eG statt.  Vorstand Ulrich Bossler und die Marketingverantwortliche Irene Krattenmacher gratulierten den Gewinnern herzlich und überreichten ihnen jeweils einen besonderen Sachpreis. Die Siegerbilder nehmen nun auf Landesebene an einem weiteren Wettbewerb teil, der Chancen auf noch höher dotierte Gewinne bietet.

Die Regionalgewinner sind wie folgt:

Klassenstufe 1-2: Eva-Maria Hader, Oggelshausen, Jamie-Lee Sanchez, Moosburg,  Hyro Pascale, Bad Buchau.

Klassenstufe 3-4: Felicia Hekala, Bad Schussenried, Lea Hiller,  Seekirch,  Annika Eisele,  Allmannsweiler.

Klassenstufe 5-6: Nina Fröhner, Oggelshausen, Alina Irmler, Bad Buchau, Anna Katharina Kehler, Bad Buchau.

Klassenstufe 7-9: Jeremias Diesch, Oggelshausen, Jasmin Schmid, Oggelshausen, Julia Hader, Oggelshausen. Klasse 10: Steffen Gaiser, Oggelshausen, Ida Ziegler, Dürmentingen und Patrick Fesseler, Moosburg.

Mit besondererem Dank überreichte Ulrich Bossler Geschenke an Frau Sandra Steidinger (Federseegrundschule Alleshausen), Frau Manuela Hoffmann (Grundschule Oggelshausen), Frau Elke Lippmann-Stietzel (Progymnasium Bad Buchau) und Frau Ursula Hecht (Federseeschule Bad Buchau Gemeinschaftsschule), ohne deren Engagement und Unterstützung die Durchführung dieses Wettbewerbes nicht möglich wäregewesen wäre.

Die Bilder der Gewinner und eine Auswahl weiterer Arbeiten können bis einschließlich 07. Mai 2014 in der Hauptstelle der Federseebank am Marktplatz 12 in Bad Buchau besichtigt werden.

Text und Bild: Irene Krattenmacher

———————————————————————

Zu den Gewinnern unserer Schule nächstens mehr auf dieser Homepage!

Eine Auswahl vorweg:

Nina Fröhner Karibik 2014b

Nina Fröhner, 6b:  Karibik

Jasmin Schmid Albtraum im Winterwald 2014

Jasmin Schmid, 8b: Albtraum im Winterland

Alina Irmler Schnecken Ice 2014

Alina Irmler, 6a: Schnecken

Jeremias Diesch Baum farbig

Jeremias Diesch, 8b: Baum farbig

Besuch des Schülerforschungszentrums Bad Saulgau

Nach der offiziellen Eröffnungsfeier und dem „Tag der offenen Tür“ am
Samstag, den 22. März 2014, hat das Schülerforschungszentrum in Bad
Saulgau den Umzug in die neuen Räumlichkeiten (Klösterle 1a) endgültig
abgeschlossen.
Viele interessierte Schüler und Schülerinnen, Lehrer, Eltern und weitere
Interessierte aus Bad Saulgau und Umgebung kamen zu Besuch und freuten
sich über die vielfältigen Informationen, die es zu sehen gab.
Auch Reinhard Fritsch, Physik- und Mathematiklehrer am Progymnasium Bad
Buchau und als Betreuer im SFZ tätig, präsentierte zusammen mit seinen
Schülern eine selbstgebaute Solarnachführung.
Als nächstes geht es um eine elektronische Regelung, die er zusammen mit
seinen Schülern aufbauen möchte.

 

 

 

Bogy-Woche der Klassen 9 vom 7. bis 11. April 2014

Mit großer Spannung hatten die Schüler und Schülerinnen den Beginn der BOGY-Woche erwartet – und nicht zuletzt intensiv vorbereitet.

Es galt einen zum persönlichen Profil passenden Beruf auszuwählen,  geeignete Firmen zu suchen und eine oder mehrere anzuschreiben um sich zu bewerben.

Es sollte so praxisnah und selbständig wie möglich sein, soll Bogy doch auf die Realität der Arbeitswelt vorbereiten und vielleicht auch einen kleinen Reifeschub auslösen, der manchen Schülern ganz gut zu tun scheint, die sich manchmal damit beruhigt haben, wie lange es noch bis zum Abitur dauert…

Dass man nicht solange warten sollte, bis man sich Gedanken über Studium und Beruf macht, wurde den meisten dann doch klar und wird sich in dem umfangreichen Praxisbericht niederschlagen, die die Schüler während und nach dem Praktikum anfertigen müssen. Er wird nach bekannten Kriterien bewertet und wie eine Klassenarbeit angerechnet, was dem Stellenwert dieses Praktikums im Unterricht entspricht.

Unterstrichen wird die Bedeutung des Praktikums auch durch die Besuche ihres Gemeinschaftskunde-Lehrers Martin Gabel und der BOGY-Beauftragten der Schule, Fräulein Martina Perkounigg. Jeder Schüler wird in seinem Betrieb besucht, auch um unterstützend einzugreifen, falls etwas nicht ganz rund läuft, aber auch um die Ernsthaftigkeit der Bemühungen zu sehen und Anregungen zu geben.

Die Vorbereitung war effektiv, alle Schüler beherrschen nicht nur das Bewerbungsverfahren, sondern haben sich durch umfangreiche Test- und Analyseverfahren mit ihrem Persönlichkeitsprofil, dazu passenden Berufsbildern und Studienprofilen sowie mit der Recherche geeigenter Firmen befasst. Niemand ist einfach mal zur Arbeitsstelle eines Verwandten gegangen um sich eine „lockere Woche“ zu machen. Niemand war erfolglos, alle konnten selbstständig ihre gewünschte Stelle finden, manchmal auch erst nach mehreren hartnäckigen Versuchen.

Das spricht sehr für den Ernst der Schüler und lässt schon jetzt einen leichten Reifesprung vermuten.

 

Text: Martin Gabel

Londonfahrt 2014

Die Klassen 8 des Progymnasiums absolvierten ein prall-lebendiges Englandprogramm, bei dem viel Platz für Spaß, Freizeit und Klassengemeinschaft blieb.

London_Mayer

„Schaut nach rechts und nicht nach links!“, dieser Ruf der Lehrer erklang während des London-Aufenthalts häufiger. Die einwöchige Studienfahrt nach London war aber auch sonst stilecht. Das landestypische Wetter wechselte passend zu den einzelnen Programmpunkten, zu denen eine Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus,  eine Bootsfahrt auf der Themse, Besuche von Buckingham Palast und St. Paul’s Cathedral sowie ein Spaziergang durch das Regierungsviertel gehörten. In der Ägyptenausstellung des British Museum staunten die Schüler über den Stein von Rosette und die Mumienkollektion. Auch Speakers Corner mit den erregten Reden über die „Wahrheit der Bibel“ wird vielen im Gedächtnis bleiben und „London Eye“ bei Nacht war ein einmaliges Erlebnis.

CIMG0010

In der neugestalteten Tower-Ausstellung und in der imposanten Westminster Abbey erfuhr die Gruppe viel über englische Geschichte. Noch wichtiger waren den Schülern aber ihre Stadterkundungen in der Mittagspause oder bei Einkaufsgelegenheiten, wo sie McDonalds und Subway frequentierten, aber auch Postkarten und Souvenirs besorgten. Bei den Mädchen ging es bei Primark in Oxford Street natürlich auch um Mode und Schmuck.  Zum Englischsprechen gab es dabei viele Gelegenheiten. Bei Nachfragen im Hotel, bei den Einkäufen, bei den Führungen und in Gesprächen wurden die Sprachkenntnisse angewandt und verfeinert. Beeindruckend war, wie sich die Schüler in dieser fremden Umgebung sprachlich zurechtfanden. Eine Fahrt nach Brighton bot schließlich auch Gelegenheit, einige Zeit am Meer zu verbringen und  ein geruhsameres Leben in England kennen zu lernen. Allerdings trauten sich nur zwei Schüler ins eiskalte Wasser.

CIMG0045

Krönender Abschluss war der Besuch des Musicals „We will rock you“, das die Schüler begeisterte und langanhaltenden Applaus bekam.

Und kaum hatte man sich daran gewöhnt, dass die Autos auf der „falschen“ Seite fahren, war diese schöne Woche auch schon wieder zu Ende.

CIMG0071

Good bye, London!

———————–

Text: Regina Mayer, Martina Perkounigg, Teresa Fetscher

und Slider-Bild:  Regina Mayer

Bilder im Text: Chiara Sontheimer

Weitere Bilder finden sich im London-Blog auf dieser Homepage: http://londondaily2014.blogspot.de/