Frankreichaustausch – Tagebuch

Frankreichaustausch – Tagebuch

Viele Bilder und Tagesberichte des Frankreichaustauschs 2012 sind ab sofort im Tagebuch der Ausstauschschüler unseres Progymnasiums zu finden. Was haben denn eigentlich die Siebtklässler alles so in Frankreich gemacht und welche Ausflugsziele und Alltagsabenteuer standen für „unsere“ Franzosen auf dem Programm? Wer Genaueres wissen will, kann sich ja mal in Ruhe das „Frankreichaustausch-Tagebuch“ ansehen. Viel Spaß beim Blättern und Lesen!

Zum Download des Tagebuches und für eine bessere Auflösung der Fotos bitte ans Ende der Seite scrollen!

[gview file=“http://www.federseegymnasium.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/05/frankreich.pdf“ height=“1000″ save=“1″]

Frankreich-Austausch 2012

Frankreich-Austausch 2012

„Isch ‚ab gemacht ein schön Reis‘!“ So verabschiedete sich eine der 41 Austauschschüler/innen aus der Gegend um Le Lion d’Angers, der französischen Partnerstadt Bad Buchaus, von ihrer Gastfamilie. Vom 9. bis 16. Mai lernten die Gäste aus Frankreich Oberschwaben von seiner vielleicht schönsten Seite kennen: bunte Blumenwiesen, leuchtende Rapsfelder, das frische Grün der Laubwälder entlockten so manchen ein „Ooh“ oder ein „Aah“. Und als während der Busfahrt nach München die noch schneebedeckte Alpenkette immer wieder am Horizont auftauchte, blickten einige auch längere Zeit staunend in die Ferne, anstatt auf das kleine Rechteck ihres Handy-Displays .

Auf den Ausflug nach München, zusammen mit den deutschen Partnern, hatten sich viele schon lange gefreut, denn auf dem Programm stand zunächst eine Führung durch die Allianz-Arena, welche mit ihren imposanten Dimensionen selbst diejenigen beeindruckte, die dem Fußballsport eher gleichgültig gegenüber stehen.

Danach ging’s zur Neuen Pinakothek in der Innenstadt und zum Museum „Mensch und Natur“, wo eine interessante Führung zur Evolution der Erde den abwechslungsreichen Tag abrundete. Ob im Bus, beim Picknick oder bei den kulturellen Aktivitäten, das rege Durcheinander von Stimmen mit französischem bzw. mit deutschem Akzent brachte nicht nur die begleitenden Lehrer zum Schmunzeln.

Dass es mit der Kommunikation zwischen den Partnern so gut klappte, lag natürlich auch daran, dass sie sich schon vor Ostern in Frankreich kennen gelernt hatten. 21 Schüler der Klassen 7a und 7b des Progymnasiums Bad Buchau sowie die 20 Achtklässler des Kaspar-Mohr-Progymnasiums von Bad Schussenried hatten vom 22. bis 30. März eine erlebnisreiche Woche bei ihren Partnern im Westen Frankreichs verbracht. Die Fahrten an den Ärmelkanal,  mit Besichtigung des Mont St.Michel und der ehemaligen Korsarenstadt St.Malo, an den Atlantik nordwestlich von Nantes, mit der wilden Felsenküste von Le Croisic sowie dem kilometerlangen Sandstrand von La Baule, werden allen unvergesslich bleiben. Nicht nur der landschaftliche Kontrast zur oberschwäbischen Heimat, sondern auch die Einblicke in das französische Familienleben, welche die 13- bis 15-jährigen vor allem am Wochenende gewinnen konnten, sind eindrucksvolle Souvenirs, die keine Unterrichtsstunde zu vermitteln vermag.

Der Abstecher nach Paris auf der Heimfahrt bildete wie immer den krönenden Abschluss der Frankreichreise: auf ihrem Streifzug durch die Seine-Metropole, zu Fuß und mit der Metro,  vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten ( Champs-Élysées, Arc de Triomphe, Louvre, Centre Pompidou, Notre-Dame, Sacré-Cæur, Eiffelturm) schnupperten die jungen Oberschwaben – viele zum ersten Mal in ihrem Leben – mal so richtig Großstadtluft, und das bei herrlichem Frühlingswetter. Müde, aber mit vielen Eindrücken im Gepäck trat man schließlich die Heimreise an. Und beim letzten Blick auf die blinkende Lichtershow des Eiffelturms war man sich einig: „Schee war’s!“

 

A. Schumann-Rabe/Progymnasium Bad Buchau

PG erfolgreich – Jugend trainiert für Olympia

PG erfolgreich – Jugend trainiert für Olympia

In der ersten Runde Jugend trainiert für Olympia in der Sportart Tennis schlug das Progymnasium Bad Buchau das Wieland Gymnasium Biberach mit 4:2. In den Einzeln beherrschten Laura Hummler und Sarah Kocher ihre Gegnerinnen und gewannen deutlich in zwei Sätzen. Laura Kreißl rang ihre Gegnerin im Matchtiebreak des dritten Satzes nieder. Marina Fimpel stand gegen die sehr starke Gegnerin Carmen Schultheiß an Position 1 trotz Gegenwehr auf verlorenem Posten. Somit ging es mit einer 3:1 Führung in die beiden Doppel. Sarah Kocher und Laura Kreißl gewannen das zweite Doppel in klaren Sätzen, so dass der Gesamtsieg feststand. Im ersten Doppel verloren Marina und Laura ihr Doppel knapp. Nun müssen die vier in der nächsten Runde gegen das Gymnasium von Metzingen antreten. Der Gewinner steht im Regierungspräsidiumsfinale.

Richtigstellung zum Kooperations-Artikel in der Schwäbischen Zeitung

Mit Verwunderung hat die Schulleitung des Progymnasiums Bad Buchau lesen müssen, zu welchen Schlussfolgerungen die Reporterin der Schwäbischen Zeitung in ihrem Artikel über die Kooperation des Progymnasiums Bad Buchau mit dem Kreisgymnasium Riedlingen gekommen ist. Leider sind in diesem Artikel Dinge miteinander verknüpft worden, die in der dargestellten Form so nicht richtig sind, bzw. unter Umständen falsch verstanden werden können. So könnte der Eindruck entstehen, dass zukünftig ausschließlich ein Wechsel der Bad Buchauer Schüler an das Kreisgymnasium Riedligen erfolgen kann. Das Progymnasium Bad Buchau unterhält seit vielen Jahren Kontakte zu allen umliegenden Vollgymnasium (Bad Saulgau und Biberach). Selbstverständlich können die Schülerinnen und Schüler auch auf diese Vollgymnasien wechseln.  Dies wird, in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulen, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, geplant und durchgeführt.

Zum zweiten könnte der Eindruck entstehen, dass durch die Kooperation der beiden Schulen zwangsläufig von dem Wunsch auf Vollausbau des Progymnasiums in Bad Buchau Abstand genommen werden muss. Dem muss eindeutig widersprochen werden. Die Kooperation mit dem Kreisgymnasium Riedlingen und der Wunsch auf Vollausbau des Progymnasiums Bad Buchau haben nichts miteinander zu tun. Fakt ist jedoch, dass die langjährigen Bemühungen des Progymnasiums und der Gemeinde Bad Buchau in der Vergangenheit nicht zum Erfolg geführt haben und dass auch die neue Landesregierung wenig Interesse daran hat in Bad Buchau ein Vollgymnasium einzurichten. So wurde die für die Einrichtung einer Kursstufe notwendige Schülerzahl von 50 auf 60 erhöht. Bei rückläufigen Schülerzahlen ein schwer zu erreichendes Ziel.

Wir hoffen, mit dieser Richtigstellung helfen konnten, etwaige Missverständnisse zu klären.

 

Dr. Matthias Hoffmann (Schulleiter)

Karl-Heinz Reich (stellv. Schulleiter)

Kooperation mit dem Kreisgymnasium Riedlingen

Kooperation mit dem Kreisgymnasium Riedlingen

Der Übergang in die Kursstufe eines Vollgymnasiums muss sowohl inhaltlich als auch organisatorisch von einer Schule optimal vorbereitet sein. Da unsere Schülerinnen und Schüler mit Ende der Klasse 10 das Progymnasium verlassen und in der Regel ein Wechsel in die zweijährige Kursstufe (Jahrgangsstufen 1 und 2) an den benachbarten Gymnasien in Riedlingen, Biberach und Bad Saulgau oder auch nach Klasse 9 zum Wechsel auf die dreijährige Oberstufe der beruflichen Gymnasien (1 Jahr Einführungsklasse und 2 Jahre Kursstufe) bevorsteht, legt das PG Bad Buchau großen Wert auf einen reibungslosen Übergang. Die Zusammenarbeit mit dem Kreisgymnasium Riedlingen kann auf eine lange und gute Tradition in diesem Zusammenhang zurückblicken. Um die langjährige Zusammenarbeit auch in Zukunft erfolgreich fortzuführen, unterzeichneten die Schulleitungen am 04.05. 2011 einen Kooperationsvertrag. In enger Zusammenarbeit mit dem Kreisgymnasium Riedlingen werden alle notwendigen organisatorischen Dinge, die für einen erfolgreichen Wechsel notwendig sind, frühzeitig angebahnt und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplant und durchgeführt. Selbstverständlich können die Schülerinnen und Schüler an eine andere weiterführende Schule wechseln. Seit Jahren bestehen zu den Vollgymnasien in Biberach und Bad Saulgau gute Beziehungen und der Wechsel in die Kursstufe wird durch das Progymnasium Bad Buchau ebenfalls geplant und unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler profitieren von den vertraglich festgehaltenen Bestimmungen in mehrfacher Hinsicht: Sie werden auf den Übergang vom Progymnasium in die Kursstufe optimal vorbereitet, orientieren sich schneller an ihrer neuen Schule und wahren so ihr Recht auf Chancengleichheit. Der Kooperationsvertrag sieht vor, dass an beiden Schulen Kooperationsbeauftragte und Oberstufenberater die Zusammenarbeit der Schulen betreuen, in Absprache mit den Schulleitungen und im Austausch mit der Schülerschaft. Die Kooperationsbeauftragten werden zudem in Konferenzen eingeladen, die den Übergang zur Kursstufe betreffen. Die Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums werden im gleichen Umfang wie ihre Mitschüler am Kreisgymnasium über die Kursstufe informiert und in das Wahlverfahren für die Kursstufe einbezogen. Des Weiteren werden auch die Eltern des Progymnasiums Bad Buchau zum allgemeinen Infoabend des Kreisgymnasiums eingeladen. Das Kreisgymnasium Riedlingen stellt sich darüber hinaus direkt in Bad Buchau vor, indem am Progymnasium regelmäßig Informationsabende über das Kurssystem angeboten werden. Ergänzt werden diese durch einen Schnuppertag, an dem die Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums den Schulalltag in Riedlingen aktiv miterleben können, indem sie an Unterrichtsstunden in den Fächern Mathematik, Deutsch und einer Fremdsprache teilnehmen. Schließlich hält der Vertrag auch fest, dass die Curricula beider Schulen die Erfüllung der Bildungsstandards garantieren. Das gilt unabhängig von schulspezifischen Schulcurricula und Kontingentstundentafeln. Bis zum Ende der Klasse 10 sollen alle für die Kursstufe wichtigen Methoden und Kompetenzen vermittelt worden sein.

Beide schulischen Kooperationspartner sehen der weiteren Zusammenarbeit mit viel Optimismus und Freude entgegen und erhoffen sich große Resonanz aus der Schülerschaft. Das Progymnasium möchte durch die wertvolle Zusammenarbeit den eigenen Schulstandort stärken und so die schulische Vielfalt in Bad Buchau sichern. Das Kreisgymnasium sieht insbesondere die Chance, seinen Neuankömmlingen bestmögliche Startchancen in die Kursstufe zu bieten.